Neuordnung Wohn- & Praxisgebäude Duda | Bad Honnef

Die gründerzeitliche Villa auf einem parkähnlichen Grundstück am Fuße des Siebengebirges erfordert eine Neuordnung der vertikalen Ebenen sowie eine Zonierung der Außenbereiche. Die Praxisnutzung im Erdgeschoss löst sich in der äußeren Erschließung von dem mittleren Wohngeschoss und der oberen Maisonetteeinheit. Die zweigeschossigen offenen Raumfolgen der oberen Wohnungen inmitten der Baumkronen des alten Kastanienbestandes geben aus unterschiedlichen Perspektiven den Blick auf das Siebengebirge und dessen Wahrzeichen, den Drachenfels, frei. Die offene Raumstruktur des Dachgeschosses lässt durch verschiedene Panoramen die Landschaft Bestandteil des Raumkonzepts werden. Die vertikale Verbindung des Luftraumes in die Mansarde ermöglicht den Blick in den Himmel. Entlang der vertikalen Schnittstelle verbindet ein Steg die Giebelräume, die zu den Sonnendecks oberhalb der Baumkronen führen. Die wechselnden Blickbezüge in das darunterliegende Geschoss sowie über die Stadt in die Natur ermöglichen neue Eindrücke der prägnanten Landschaft des Siebengebirges.